ioBroker das erste mal starten.

Nach der Installation des ioBrokers brauchen wir unsere Fernsteuerung über Putty nicht mehr. Wir können unseren Internetbrowser öffnen und oben einfach die IP-Adresse in die Adresszeile eingeben.

Die IP-Adresse ist mit dem Port einzutragen (z.B. 192.168.178.27:8081). Der ioBroker öffnet sich das erse mal.

Lizenzvertrag zur Nutzung des ioBrokers ist erforderlich.

Es wird der Lizenzvertrag angezeigt. Hier kann man sich damit einverstanden erklären, dass anonyme Statisken erfasst werden um eventuelle Fehler zu erkennen. Nach annahme der Lizenzbedingungen kann es auch schon los gehen.

Unter Instanzen kann man seinen Standort sowie verschiedene Formate festlegen. Hilfreich ist hier das Land (Deutschland) und seinen Wohnort festzulegen ggf auch seine Koordinaten anzugeben, da wir z.B. auch Steuerungen vornehmen wollen die den Sonnenauf u. -untergang ect. berücksichtigen sollen. Dieser ist ja bekanntlich an jedem Ort zu einem anderen Zeitpunkt. Nach dem Ausfüllen mit SPEICHERN und WEITER können wir Adapterkonfiguraton: discovery.0 mit SCHLESSEN beenden.

Instanzen zeigt uns nun welche Adapter bereits installiert sind. Der grüne Punkt zeigt, das der Adapter ordungsgemäß läuft. Unter Aktionen sind die einzelnen Adapter ein- u. auszuschalten sowie zu konfigurieren bzw. zu löschen. Die Symbole sind selbsterklärend.

Unter Adapter finden wir weitere Adapter die wir in unserem ioBroker laden können. Adapter sind kleine Programme die gewisse Steueraufgaben übernehmen oder unseren Clients erst bedienbar machen.

Nachdem wir Adapter angeklickt haben, sehen wir eine Vielzahl möglicher Adapter. Unsere Adapter die bereits von Haus aus installiert sind befinden sich an oberster Position und sind blau hinterlegt. Wir wollen nun den Adapter Sonoff hinzufügen. Dies können wir tun, indem wir alle Adapter durchscrollen oder oben unter Filter „Son“ eintragen. Jetzt sehen wir nur noch die Adapter die irgendwie mit Son zu tun haben und auch unseren Sonoff-Adapter. Hier klicken wir auf die drei Punkte und unten auf das Pluszeichen, schon haben wir eine neue Instanz installiert.

Das Fenster, welches sich nun öffnet erlaubt die Instanz zu konfigurieren, was aber jederzeit nachgeholt werden kann. Wichtig ist der Port der uns vorgegeben wird. Diesen können wir ändern oder belassen, auf jeden Fall solten wir ihn uns merken, denn ihn brauchen wir für die Anmeldung der Clients. Wir ändern, damit kein unbefugter Client Zugriff bekommt, Username und Kennwort und gehen auf SPEICHERN UND SCHLIESSEN zum beenden.

Und siehe da, unter Instanzen befindet sich nun ein neuer Adapter mit einem gelben Punkt. Dies bedeutet, dass die Instanz zwar aktiv und funktionsfähig ist, aber derzeit nicht genutzt wird, eventuell weil noch kein Client angemeldet ist.

Daher wollen wir im nächsten Kapitel einen Client auf tasmota flashen um in den darauf folgenden Kapiteln mit ihm zu arbeiten.