Die Funkschnittstelle in Aktion.

Nun soll der NodeMCU ESP8266 seiner eigentlichen Aufgabe als WLAN Bauteil gerecht werden.

Es soll ein kleiner Accessespoint in Verbindung mit einem Webserver zum Laufen gebracht werden. Da ein Accesspoint als stand alone nicht viel her macht soll eine kleine HTML-Seite mittels Webserver ausgegeben werden. Der AP verfügt auch über einen DHCP-Server, der automatisch den Clients eine IP-Adresse zuweist.

Das Skript ist nicht sonderlich groß und die einzelnen Schritte sind in ihm als Anmerkungen erklärt.

Der Sketch kann hier geladen werden und in die Arduino IDE kopiert werden.

Daher gehe ich nicht weiter darauf ein und will vielmehr die Vorgehensweise zur Verwendung zeigen.

Ich lade mal den Sketch auf meinen NodeMCU.

Die Überprüfung ergab erstaunlicher Weise keinen Fehler beim Kompilieren und auch das Aufspielen verlief reibungslos.

Was mich etwas verwundert hat, beiden Libraries <ESP8266WiFi.h> und <ESP8266WebServer.h> mussten nicht noch geladen werden. Auch befinden sich keine zusätzlichen Libraries im Verzeichnis unter C:\Users\User\Documents\Arduino\libraries. Offenbar wurden diese bei der Installation des Boardverwalters im vorherigen Kapitel in der Arduino IDE abgelegt. Wo man sie jedoch findet kann ich nicht beantworten.

Accespoint suchen u. verbinden

Dann will ich doch mal sehen ob ein neues WLAN-Netz mit der SSID “Hubert“ gefunden wird.

Tatsächlich, Hubert ist online und verbinden kann ich mich auch nach Eingabe des Passworts: “123456789“.

Durch Eingabe der IP-Adresse im Internetbrowser kann ich mir meine HTML-Seite ansehen.

Ihr seht, wie leicht man mit wenig Aufwand einen Accesspoint mit Webserver mittels einer NodeMCU ESP8266 bewerkstelligen kann.